Rechtsschutz

Je nach Ihrem persönlichen Rechtsschutzversicherungsvertrag ist der größte Teil der möglicherweise anfallenden Kosten für Rechtsanwälte und Gericht abgesichert. In familien- und erbschaftsrechtlichen Angelegenheit sollten Sie jedoch beachten, dass lediglich nur die Kosten einer ersten Beratung übernommen werden.

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Versicherungen sehr unterschiedlich die Kostenübernahme, ob außergerichtlich oder gerichtlich, erklären. Bereits nach der zweiten oder dritten Inanspruchnahme kann eine Kündigung des Rechtsschutzversicherungsvertrags seitens Ihrer Rechtsschutzversicherung erfolgen. Unterschiedlich ist auch das mitversicherte Risiko, also Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung.

Informieren Sie uns also rechtzeitig über Ihre Versicherung, so können wir ggf. noch vor Tätigkwerden klären, ob Ihre Versicherung die Kosten übernimmt. Wenn Sie sichergehen wollen, ob Ihre Rechtsschutzversicherung für die Kosten des Rechtsstreites bzw. der Beratung eintritt, können Sie schon vor dem ersten Gespräch selbst eine Anfrage bei Ihrer Versicherung stellen.

Unabhängig von Ihrem Rechtsschutzversicherungsvertrag haben Sie das Recht, Ihren Rechtsanwalt frei zu wählen. Sollte Ihre Versicherung Ihnen eigene Vertragsanwälte vorschlagen, sind dies nur Empfehlungen.